Brief an jüdische Gemeinden

Donnerstag 09 Juni 2016 - 20:54:56
Liebe Glaubensbrüder,

an diesem Tag, an dem wir der Rehabilitation der Swastika gedenken, wollen wir euch Liebe und Mitgefühl senden, wir wissen, dass dieses Symbol unangenehme Erinnerungen in euch weckt.

Viele Mitglieder unserer Gemeinde sind sich nicht bewusst, dass die Swastika in Asien ein positives und uraltes religiöses Symbol ist. Viele Swastikas wurden auf die Mauern von buddhistischen Tempeln gemalt oder eingemeißelt und befinden sich sogar auf den Händen und Füßen von Buddha-Statuen.

Dieses Symbol, das älteste auf der Welt, ist das unserer Schöpfer, der Elohim. Deshalb war es viele Jahrhunderte lang mit dem Davidstern verbunden. Es versinnbildlicht Frieden, Liebe und Verheißung (Glück) sowie Unendlichkeit in der Zeit. Wie Sie selbst feststellen können, befindet es sich an verschiedenen Orten in Israel und überall auf der Welt, wie auch in Museen, und zwar schon lange vor dem Beginn des Zweiten Weltkrieges. (http://www.proswastika.org)

Um zu verstehen, weshalb dieses Symbol für die machiavellistischen Zwecke der Nazis benutzt wurde und weshalb es ein Symbol für Hass, Zerstörung und Tod wurde, ist ein geschichtlicher Rückblick nötig.

Das Ziel der Nazis war nicht nur, die Swastika vom Davidstern zu trennen, mit dem sie verbunden war, sondern auch, dafür zu sorgen, dass sie weltweit von den Juden nach der Shoah gehaßt wurde. Hitler und seine verbrecherischen Verbündeten planten, alle Juden in Mittel-Europa auszulöschen, wohlwissend, dass der lang erwartete Messias zu dieser Zeit auf dem Kontinent erscheinen würde. Durch das Auslöschen der Juden hofften sie, sein Kommen zu verhindern.

Zum Glück scheiterte ihr Plan. Heute lebt Rael, der lang erwartete Messias, unter uns. Er ist der letzte Gesandte unserer Schöpfer, der Elohim. Sein Ziel ist es, an alle Menschen eine Botschaft des Friedens, der Liebe und der Brüderlichkeit zu verbreiten und das Botschaftsgebäude zu bauen für die Elohim (den Dritten Tempel), um sie wieder auf der Erde willkommen zu heißen.

Vergessen Sie nicht, dass wir, das jüdische Volk, die direkten Abkömmlinge der Elohim sind. Deshalb haben sie uns als Wortführer erwählt: um den anderen Nationen auf der Erde Licht zu bringen.
Shalom.



Brüderlich,


Leon Mellul

Oberrabbiner des Raelistischen Zweigs des Judentums

Internationale Rael-Bewegung

www.rael.org
Druckerfreundlich