Raelisten protestieren gegen Japans Absicht, das Manji-Symbol, das der Swastika ähnelt, in den für die Olympiade bestimmten Karten auszutauschen

Freitag 22 Januar 2016 - 01:27:53
LAS VEGAS, 22. Januar 2015 – Entsprechend einer heute von der Internationalen Rael-Bewegung (IRB) herausgegebenen Erklärung protestiert die IRB gegen einen Vorschlag der Japanischen Geographie-Informations-Behörde, nach dem ein der Swastika ähnelndes Symbol auf den Landkarten ersetzt werden soll.

„Nach einer Umfrage, bei der Abendländer in Japan nach ihrer Meinung befragt worden waren, empfahl die Geographie-Informations-Behörde, das historische Manji durch ein Pagoden-Symbol zu ersetzen, um damit vor der Olympiade 2020 Tempel auf den Karten zu kennzeichnen“, sagte der raelistische Guide Thomas Kaenzig, Sprecher der Rael-Bewegung und Präsident der ProSwastika Allianz.

Die Raelisten sind absolut gegen den Plan, das Symbol auszutauschen.

“Seit Tausenden von Jahren ist die Swastika ein traditionelles japanisches Symbol und die Japaner sollten sich dem westlichen Kultur-Imperialismus nicht beugen”, sagte Kaenzig. „Würden westliche Länder die Symbole auf ihren eigenen Karten für die Olympiade ändern? Mehr noch, würden sie das Kreuz, das Kirchen auf den Karten kennzeichnet, austauschen, weil weltweit unter dem Kreuz entsetzliche Taten gegenüber Eingeborenen begangen wurden? Bedenken Sie, Japan hat das Swastika-Symbol niemals auf diese Weise missbraucht. Es waren Hitler und seine Nazis, die das taten”.

Die japanische Behörde fordert bis Februar zusätzliche Informationen in der Angelegenheit des Symbol-Austauschs, bevor sie ihre endgültige Entscheidung trifft.

„Wir beabsichtigen, die Unterstützung aller religiösen Organisationen einzufordern, die wie wir die Swastika als ein Symbol des Friedens nutzen, da es sehr wichtig ist, dass das Manji-Symbol auf den Karten bleibt“, sagte Kaenzig. „Das Zeichen der historischen Swastika wird überall auf der Welt verehrt und wurde lange Zeit mit dem Buddhismus und der japanischen Kultur assoziiert. Der gute Ruf der Swastika sollte nicht länger ungerechterweise nur wegen der Tatsache befleckt werden, dass Hitler sie missbraucht hat.“
Druckerfreundlich